Festkonzert Landesblasorchester Baden-Württemberg

Der Blasmusikkreisverband Göppingen lädt Sie anlässlich seines 50jährigen Bestehens recht herzlich zum Festkonzert mit dem Landesblasorchester Baden-Württemberg am 7. Juli 2024 um 18 Uhr in der Stadthalle Göppingen ein.

Unter dem Motto "Wildflowers" spielt das LBO junge Werke aus ganz Europa. Das Festkonzert ist ein besonderer Höhepunkt, denn das Landesblasorchester vertritt unmittelbar nach diesem Konzert den Kontinent Europa mit dem Konzertprogramm auf der WASBE 2024 in Südkorea.

Programm:

- Earthen Echoes Unveiled (2024), Mathias Wehr

- Danse Satanique (2015), Alexandre Kosmicki - Images (2017), José Suñer-Oriola

P A U S E

- Capriccio (2015), Christiaan Janssen

- A Brussels Requiem (2016), Bert Appermont

Bereits um 16 Uhr findet für alle Interessierte eine Werkeinführung statt.

Der Vorverkauf zum Preis von 15,- Euro pro Karte (18,- Euro an der Abendkasse) startet sofort, eine Mail an vorverkauf@blasmusikkreisverband-goeppingen.de genügt.

Außerdem erhalten Sie Karten auch im iPunkt im Rathaus in Göppingen (Hauptstraße 1). 

Bei einer Bestellung von mehr als 10 Karten gibt es 10% Mengenrabatt!

Bericht zum Konzert des Projektoechesters mit Johan de Meij

Großartiges Konzert mit dem renommierten Dirigenten Johan de Meij begeistert 700 Besucher in der Stadthalle Göppingen

Am 21. April 2024 fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jähriges Bestehen unseres Blasmusikkreisverbandes ein besonderes Konzert in der Göppinger Stadthalle statt. Ein eigens für diesen Anlass gegründetes Projektorchester, geleitet von dem renommierten niederländischen Dirigenten und Komponisten Johan de Meij, zog über 700 Besucher in seinen Bann.

Die umfangreichen Vorbereitungen für dieses Konzert starteten bereits im Januar 2024 mit dem „Meet and Greet“ und der anschließenden Notenausgabe. An zwei Samstagen im Februar und März fanden Satzproben statt, gefolgt von einem Gesamtprobetag im April im Musikzentrum des BVBW in Plochingen unter der Leitung von Landesmusikdirektor Bruno Seitz. Der ?nale Workshop mit Johan de Meij fand vom 19. bis 21. April statt und bildete den Höhepunkt der intensiven Probenarbeit.

Das Konzertprogramm, das de Meij mit den 95 Musikerinnen und Musikern des Projektorchesters erarbeitete, umfasste eine beeindruckende Auswahl sinfonischer Blasmusik sowie meisterliche Arrangements von Musicalmelodien. Den Auftakt bildete die „Festive Hymn“, gefolgt von dem dynamischen Werk „Patchwork Restitched“. Dieses Stück, in drei Sätzen angelegt, bot eine breite Palette musikalischer Ausdrucksmöglichkeiten, von lyrisch-leisen Melodien über rhythmisch-kraftvolle Passagen bis hin zu virtuosen Soli.

Ein besonderes Highlight des Abends war die Suite zu „The Wind in the Willows“, basierend auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Kenneth Graham. De Meij, der dieses Werk 2002 in Musik umsetzte, entführte das Publikum in die Welt von Ratte, Maulwurf, Kröte und Dachs. Die Suite, die in der Höchststufe angesiedelt ist, beeindruckte durch fantasievolle und kontrastreiche musikalische Bilder und gipfelte in einem triumphalen Happy End.

Weitere Höhepunkte des Abends umfassten „The Woman in White“ von Andrew Lloyd Webber, aus dem de Meij die besten Songs zu einem bemerkenswerten Melodienreigen formte, sowie ein gelungenes Arrangement der bekanntesten Themen aus dem Musical „Elisabeth“. Das Orchester entführte die Zuhörer auch nach Irland mit „At Kitty O’Shea’s“, einem lebhaften Stück, das das pulsierende Leben in einem irischen Pub in Chicago darstellt.

Das Konzert endete mit stehenden Ovationen, und das begeisterte Publikum erklatschte sich zwei Zugaben. Der Eintritt zum Konzert war frei, jedoch wurden Spenden gesammelt, deren Reinerlös dem Kinder- und Jugendhospiz in Faurndau zugutekommt. „Wir haben nie mit so einer riesigen Resonanz gerechnet“, gestand der Verbandsvorsitzende Roland Ströhm.

Johan de Meij und das hervorragend vorbereitete Projektorchester bescherten dem Blasmusikkreisverband Göppingen einen ersten unvergesslichen musikalischen Höhepunkt im Jubiläumsjahr und zeigten, wie lebendig und faszinierend sinfonische Blasmusik sein kann.

94 Musizierende proben das erste Mal gemeinsam für Johan de Meij

Nach dem Meet and Greet im Januar und den Registerproben im Februar und im März, fand am vergangenen Sonntag, dem 14.04.2024 im Musikzentrum in Plochingen die erste Gesamtprobe des Projektorchesters Johan de Meij statt. Johan de Meij selbst wird nur am Konzertwochenende mit uns arbeiten, deshalb sind wir sehr froh darüber, dass wir den Landesmusikdirektor des BVBW, Bruno Seitz dafür gewinnen konnten, die Gesamtprobe zu leiten. Wir möchten uns auf diesem Weg nochmal ganz herzlich bei Bruno Seitz für sein Engagement danken. Dafür, dass die 94 Musikerinnen und Musiker das erste Mal gemeinsam musiziert haben, hörte sich das Ergebnis am Sonntagnachmittag schon sehr gut an. So wird Johan de Meij am Konzertwochenende ein gut vorbereitetes Orchester vorfinden, mit dem er sich ganz und gar um die Feinheiten seiner Kompositionen und Arrangements kümmern können wird. Alle Musizierenden freuen sich sehr auf das Wochenende vom 19. bis 21. April! Der Endspurt geht los!

Infoflyer zum Konzertprojekt

Hier unser Infoflyer zum Konzertprojekt

Festakt zum 50jährigen Jubiläum

Bilder zur Veranstaltung am Ende des Textes.

Sein 50jähriges Bestehen feiert in diesem Jahr der Blasmusikkreisverband Göppingen. Mit einem Festakt startete der Verband in sein Jubiläumsjahr. Leidenschaft für die Musik und Treue zum Verein, es sind die tragenden Säulen im Blasmusikkreisverband Göppingen, der mit seinen knapp 9000 Mitgliedern gut aufgestellt ist und mit seiner engagierten Nachwuchsarbeit eine solide Grundlage hat. Dass es für einen funktionierenden Verein vieler engagierter Menschen bedarf, betonte Verbandsvorsitzender Roland Ströhm. „Man kann das Ehrenamt nicht hoch genug schätzen“, so Ströhm, der sich über eine vollbesetzte Gemeindehalle in Nenningen freute. Lokale Politprominenz, Musikanten in Tracht, der Hausherr Bürgermeister Michael Lenz und der Vorsitzende des MV Nenningen, Alexander Pucher, gaben sich neben zahlreichen Besuchern ein Stelldichein. Ströhm dankte den Orchestern in den 43 Mitgliedsvereinen im Landkreis Göppingen für ihr ehrenamtliches Engagement. „Sie leisten einen großartigen Beitrag zum kulturellen und sozialen Leben in unseren Städten und Gemeinden“, so Bundestagsabgeordneter Hermann Färber und betonte „Blasmusik ist alles andere als altbacken und verstaubt“. Ministerin Nicole Razavi dankte „für die tolle Arbeit“ und appellierte, dem Nachwuchs die Begeisterung für Blasmusik weiterzugeben, denn „Musik ist die Sprache der Welt, die uns zu jedem Anlass die richtige Stimmung vermittelt“. Landtagsabgeordnete Ayla Cataltepe gratulierte allen, „die ihre Freizeit und Lebenszeit für die Blasmusik einsetzen und auch jenen, die zuvor in fünf Jahrzehnten Großes geleistet haben“. An die Adresse aller Orchester wandte sie sich stellvertretend an Roland Ströhm: „Danke für ihre Musik, den Klang und die Freude, die sie uns schenken“. Auf die Bedeutung der Musik, das örtliche Miteinander, gerade auch in Krisenzeiten, ging Landrat Edgar Wolff ein. Blasmusik-Landesverbandspräsident Guido Wolf, der 106 000 Musizierenden in 1428 Musikvereinen der Bläser- und Spielleutemusik vorsteht, prangerte die überhandnehmende Bürokratie in allen Bereichen an. „Wann, wenn nicht jetzt, sollten wir das ändern“. Für seine launigen Worte („Der Landesverband hat mehr Mitglieder als alle politischen Parteien zusammen, ohne uns geht gar nichts“) erntete er viel Applaus. „50 Jahre Kreisverband einst und heute“ in seinem Abriss blickte Roland Ströhm zurück und beleuchtete die Gegenwart. 1923 startete der Verband aus der musikalischen Vereinigung Teck/Fils bis es 1974 zur Kreisreform kam. In Gingen/Fils wurde mit 865 aktiven Musikern im selben Jahr der Blasmusikkreisverband Göppingen gegründet. Seine Aufgaben: „Er ist das Bindeglied zwischen der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände, dem Blasmusikverband Baden-Württemberg und den Mitgliedsvereinen“. Ströhm hob hervor: „Beständigkeit ist unser großes Plus“. So gab es in 50 Jahren lediglich drei Vorsitzende im Kreisverband. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Mitgliedern der Kreisverbands-Vorstandschaft mit Titeln wie „Forever ABBA Gold“ bevor es beim Stehempfang reichlich Gelegenheit zum Austausch gab. Ehrungen Im Rahmen der Feier wurden langjährige Aktive der Amateurmusik für ihre Leistungen und ihr Engagement ausgezeichnet. Die Kreisverbands-Ehrennadel mit Urkunde erhielten: Gerhard Heer (Musikverein Wäschenbeuren), Edgar „Eddy“ Köller (MV „Germania“ Donzdorf), Johnny Nussgräber (MV Kuchen), Roland Schidloch (MV Deggingen), Horst A, Scholz (Schurwald-Trachtenkapelle Adelberg), Philip Walford (MV Nenningen), Paul Weimper (Stadtkapelle MV Wiesensteig) und Anton Zick (MV „Harmonie“ Schlierbach). Mit der Ehrenmedaille in Bronze würdigte Ströhm die Leistungen von Verbandskassier Helmut Schwarz, die Ehrenmedaille in Silber erhielten Verbandsgeschäftsführer Wolfgang Bühler sowie Jugendleiter Marc-Steffen Sedlaczek und seine Stellvertreterin Claudia Ströhm. Ulrike Luthmer-Lechner

von links nach rechts: Gerhard Heer, Johnny Nussgräber, Eddi Köller, Roland Schidloch, Vorsitzender Roland Ströhm, Horst A. Scholz, Paul Weimper, Philip Walford, Anton Zick und Geschäftsführer Wolfgang Bühler Bild: Ulrike Luthmer-Lechner
von links nach rechts: H. Schwarz, W. Bühler, R. & C. Ströhm, M. Sedlaczek Bild: Ulrike Luthmer-Lechner
Bild: Ulrike Luthmer-Lechner
Roland Ströhm und Blasmusik-Landesverbandspräsident Guido Wolf Bild: Ulrike Luthmer-Lechner
Roland Ströhm und Landrat Edgar Wolff Bild: Ulrike Luthmer-Lechner
Roland Ströhm und Bundestagsabgeordneter Herman Färber Bild: Ulrike Luthmer-Lechner
Roland Ströhm und Ministerin Nicole Razavi Bild: Ulrike Luthmer-Lechner
Roland Ströhm und Landtagsabgeordnete Ayla Cataltepe Bild: Ulrike Luthmer-Lechner

Veranstaltungsflyer

Hier unser Veranstaltungsflyer zum Jubiläumsjahr mit allen Veranstaltungen zum Download.

Vereinsverwaltung

Aktuelles

Gefördert durch den Landkreis Göppingen

Partner